INFORMATIONEN FÜR DAS TOP-MANAGEMENT DER MEDIEN-INDUSTRIE
24.09.2017

Das Aktuelle Medieninterview – Russmedia setzt auf konsequente Digitalisierung

22.09.2017
Bild vergrößern

PreMedia Newsletter:
Lieber Herr Russ, ich freue mich, Sie wiederzusehen. Ihr Unternehmen gilt international als Vorzeige-Beispiel, wie die Transformation eines traditionellen, klassischen Zeitungsverlages zu einem breit aufgestellen Medienhaus gelingen kann. Können Sie unseren Lesern Ihr Unternehmen näher vorstellen?

Eugen A. Russ:
Hr. Malik, die Freude ist ganz meinerseits.
Unser Wurzeln sind die eines traditionellen Regionalzeitungshauses. Sehr früh haben wir uns mit modernem Zeitungslayout beschäftigt, als es durch neue Technologie von Apple ermöglicht wurde. Als erste Tageszeitung der Welt produzierten wir die Zeitung ausschließlich auf Macs. Dann waren wir die erste Zeitung mit Computer to Plate und dann folgerichtig die erste Offset-Tageszeitung weltweit, die auf allen Seiten in Farbe gedruckt wurde.
Vor 20 Jahren haben wir uns dann ins Internet und nach Osteuropa erweitert.

PreMedia Newsletter:
Digitalisierung 4.0 – ist das für Russmedia Chance oder Bedrohung? Welche Auswirkungen erwarten Sie durch die Digitalisierung in der vorhersehbaren Zukunft?

Eugen A. Russ:
Unsere Medien in Vorarlberg erreichen täglich, ich betone täglich, 96 Prozent der Bevölkerung (GFK). Smartphones und Computer ermöglichen uns, die Menschen nicht nur in der Früh, sondern auch am Mittag, am Abend, unterwegs wie zu Hause zu erreichen.
Das bestehende Lokalgeschäft halte ich damit für extrem stabil. Wir haben ein tolles Team mit einem breiten Fächer an Medien und Initiativen. Die Umsätze werden hier nicht sinken, im Gegenteil, wir können weiterhin deutliches und nachhaltiges Wachstum erwarten.

PreMedia Newsletter:
Russmedia kooperiert mit Speedinvest, einem europäischen Frühphasen-Venture-Fonds: Welche Ziele werden dabei verfolgt?

Eugen A. Russ:
Gemeinsam mit Speedinvest, Europas erfolgreichem Frühphasen-Venture-Fonds, wird Russmedia einen Spezial-Fonds auflegen, der sich auf internationale Marktplätze konzentriert. Damit wird die bisherige Kooperation zwischen Russmedia und Speedinvest intensiviert.
Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – damit das gesamte Unternehmen – verfügen bereits jetzt über eine beachtliche digitale Ausrichtung. Mit den neuen Initiativen wird es uns gelingen, noch mehr digitale DNA aufzunehmen.

PreMedia Newsletter:
Sie haben schon frühzeitig auf zusätzliche Geschäftsfelder in Ihrem Unternehmensportfolio gesetzt. Wie viel Prozent Ihres Umsatzes werden außerhalb des klassischen Mediengeschäftes erwirtschaftet?

Eugen A. Russ:
Wir liegen bei ca. 40 Prozent, mit stark steigender Tendenz. Etwa 350 Mitarbeiter beschäftigen sich ausschließlich mit Digital only Geschäftsmodellen.

PreMedia Newsletter:
Welche Rolle spielen die Zeitungen und Wochenzeitungen bei der Markenführung von Russmedia?

Eugen A. Russ:
Gedruckte Zeitungen werden weiterhin ein Schwergewicht in unserer Region bilden. Dennoch müssen digitale Plattformen das Gedruckte ergänzen. Nur so sind täglich 96 Prozent der Bevölkerung erreichbar. Und nur durch Professionalität machen sich lokale Job- und Immobörsen bezahlt. Unsere Kunden brauchen Erfolg und den liefern wir.
Die VN sind bereits heute mit dem höchsten Anteil an Digitalabonnenten die digitalste Tageszeitung Österreichs, VOL.AT das erfolgreichste Digitalportal Europas.

PreMedia Newsletter:
Welche Bezahlmodelle bietet Russmedia bei der Vermarktung von digitalem Content an?

Eugen A. Russ:
Wir setzen bei den Vorarlberger Nachrichten www.vn.at konsequent auf Paid Content. Wir verteilen die wertvollen und einzigartigen Inhalte nicht gratis im Internet. Schon deutlich über 10 Prozent der Aboerlöse werden mit digitalen Angeboten generiert.  Begleitet wird das Flaggschiff von dem Reichweitenportal www.vol.at mit eigenständiger Redaktion. Blitzschnelle Nachrichten rund um die Uhr und viel multimedialer Inhalt gepaart mit modernster Technik im Hintergrund bringen den einzigartigen Erfolg.

PreMedia Newsletter:
Im internationalen Vergleich tun sich die Medienhäuser bei digitalen Werbeformate – was die Akzeptanz durch die Werbeindustrie betrifft – eigentlich doch sehr schwer.
Welche digitalen Werbe-Formate sind bei Russmedia erfolgreich?

Eugen A. Russ:
Wir setzen erfolgreich auf Content Marketing und bauen individuelle Konzepte in enger Abstimmung mit unseren Kunden.

PreMedia Newsletter:

Sie haben kürzlich angekündigt, in den nächsten fünf Jahren 100 Millionen in den Ausbau ihrer Digitalisierungsstrategie zu investieren. Welche Initiativen haben  Sie dabei im Fokus?

Eugen A. Russ:
Zur Bündelung des internationalen Digitalgeschäfts gründet Russmedia eine wachstumsorientierte Digital-Holding mit Büros an den digitalen Brennpunkten Wien und Berlin. Geschäftsführer wird neben Josef Kogler und mir Medienmanager Dr. Michael Tillian, der als Sprecher der Geschäftsführung fungieren wird. Der 43-jährige Jurist war unter anderem für die Styria Mediengruppe im Topmanagement sowie als Anwalt tätig und entwickelte in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Gründerteam das Lauf-Startup Maxfun, an welchem sich Russmedia beteiligen wird.

PreMedia Newsletter:
Sie haben auch 2 Digital-Holding-Büros, in Berlin und Wien, gegründet. Welche operative Zielsetzung verbinden Sie damit?

Eugen A. Russ:
Künftig werden die internationalen Russmedia-Beteiligungen, wie Europas größter unabhängiger Skiverleiher Alpinresorts (Bratislava und Wien), Europas größtes Vermiet-Portal Erento (Berlin), das deutsche Kleinanzeigen-Portal Quoka.de, das ungarische Job-Portal CVOnline.hu oder das Kleinanzeigen-Portal Publi24.ro der Russmedia Digital-Holding zugeordnet. Im Mittelpunkt steht das digitale Wachstum: so werden auch die M&A-Aktivitäten bei der Digital-Holding gebündelt, um das Engagement für digitale Marktplätze deutlich zu verstärken und international zu wachsen.

PreMedia Newsletter:
Bezahlter Qualitätsjournalismus – wie sieht Ihre Strategie für die weitere Zukunft in den Redaktionen aus?

Eugen A. Russ:
Unser fester Glaubenssatz lautet: Qualitätsjournalismus lässt sich nicht über Werbung alleine finanzieren. Daher müssen wir ganz einfach die Chance ergreifen, auch für digitale Produkte einen angemessenen Preis zu
verlangen.

PreMedia Newsletter:
Was verbirgt sich hinter dem Produkt Russmedia Solutions?

Eugen A. Russ:
Wir können den Partnerverlagen 70 Prozent der Betriebskosten eines Reichweitenportals sparen helfen. Und die digitalen Bemühungen insgesamt mit äußerst erfolgreichen Job- und Immo-Portalen auch rasch profitabel gestalten.
Mit Russmedia Solutions werden die Erfolgsmodelle aus Vorarlberg verstärkt anderen Verlagen angeboten. So ist das „VN Bürgerforum“ schon jetzt bei der Funke Mediengruppe im Einsatz, die Schweizer NZZ-Gruppe setzt auf die Technologie von VOL.AT. „Die Vorarlberger Nachrichten (VN) und VOL.AT sind internationale Vorbilder für kraftvollen Journalismus und erfolgreiche Medien in der Region. Mit Russmedia Solutions eröffnet mein Geschäftsführerkollege Gerold Riedmann eine völlig neue Perspektive, die Regionalmedien europaweit verstärkt nutzen können.

PreMedia Newsletter:
Wieviele Digital-Abonnenten haben Sie derzeit?

Eugen A. Russ:
Knapp unter 10.000.

PreMedia Newsletter:
Sie haben sich kürzlich von Ihren ungarischen wie auch rumänischen Zeitungstiteln getrennt (Észak-Magyarország, Hajdú-bihari Napló, Kelet-Magyarország, Jurnal Aradean, Jurnal Bihorean) und an die Media Development Management Kft  verkauft. Was waren die Gründe hierfür?

Eugen A. Russ:
Wir haben die Chance gesehen, uns noch stärker auf das digitale, internationale Geschäft zu fokussieren. Die haben wir genutzt. Unsere ehemaligen Regionalzeitungen im Osten sind hochprofitabel und werden auch weiterhin erfolgreich sein.

PreMedia Newsletter:
Wurden die digitalen Marken in Ungarn und Rumänien auch verkauft?

Eugen A. Russ:
Nein. Das ungarische Job-Portal CVOnline.hu und das Kleinanzeigen-Portal Publi24.ro bleiben bei Russmedia.

PreMedia Newsletter:
Welchen Stellenwert hat die gedruckte Zeitung bei Russmedia?

Eugen A. Russ:
Wie schon gesagt: Die gedruckte Zeitung bleibt auf absehbare das Flaggschiff in der Region. Allen Unkenrufen zum Trotz stellt die Zeitung ein modernes und effizientes Medium dar. Sie wird so schnell nicht verdrängt werden.

PreMedia Newsletter:
Russmedia ist ja in vielen Geschäftsfeldern tätig, bei der auch eine entsprechende Mitarbeiterqualifikation von entscheidender Bedeutung ist. Wie sieht dazu ihre Mitarbeiter-Entwicklung aus?

Eugen A. Russ:
Wir sehen uns international immer mehr als Technologie-Unternehmen. Dementsprechend suchen wir nach den besten Entwicklern, sei es in Österreich, Deutschland, Rumänien, der Ukraine oder Indien, wo wir bereits heute 150 Programmierer beschäftigen.

PreMedia Newsletter:
Herr Russ, ich freue mich, Sie bei der WAN-IFRA-DCX-Expo in Berlin wiederzusehen.
Herzlichen Dank für dieses Gespräch.

Eugen A. Russ:
Sehr gerne geschehen, Hr. Malik.
» drucken
« zurück
© PreMedia Newsletter Interview - PreMedia Newsletter, Informationen für die Medien-Industrie